Koaxial, optisch, HDMI: Welche Audioverbindung ist die beste?

Björn Schneider
Björn Schneider

Am

Koaxial, optisch oder HDMI? Es gibt viele Audioverbindungen. Wir verraten Ihnen, welche die beste für Ihre Soundanlage ist.

Bei den Audio-Eingängen kann man zwischen HDMI (High Definition Media Interface), Optical oder Coax (Coaxial Digital Audio) wählen.
Bei den Audio-Eingängen kann man zwischen HDMI (High Definition Media Interface), Optical oder Coax (Coaxial Digital Audio) wählen. - Depositphotos

Sie verfügen über einen Fernseher, eine Soundbar oder einen Dolby-Digital-Receiver? Dann sind Sie sicherlich bereits auf mindestens einen dieser drei Anschlusstypen gestossen: koaxiale, optische oder HDMI-Verbindungen.

Alle drei Anschlussarten sind digital – doch welcher sorgt für den besten Ton? Wir nehmen die drei Haupt-Audioanschlüsse unter die Lupe.

Die koaxiale Verbindung

Obwohl sie in moderner AV-Technik mittlerweile eher selten anzutreffen ist, nutzt die koaxiale digitale Verbindung Elektrizität zur Audiowiedergabe. Der Stecker ähnelt dabei einem analogen RCA-Anschluss (Cinch).

Doch Vorsicht ist geboten. Denn ein analoges Kabel kann zwar funktionieren, bietet jedoch nicht dieselbe Leistung wie ein dediziertes koaxiales Digital-Kabel.

Koaxialkabel
Koaxialkabel unterstützen Audiodaten bis zu 24-Bit/192kHz, während die optische Verbindung meist auf 96kHz begrenzt ist. - Depositphotos

Obwohl er mittlerweise für viele zum fast schon alten Eisen gehört, glänzt der Koaxialanschluss immer noch im Vergleich mit der optischen Verbindung. Denn dank seiner höheren Bandbreite unterstützt er hochwertigere Audiodaten bis zu 24-Bit/192kHz.

Die optische Verbindung

Die optische digitale Verbindung wiederum nutzt Licht zur Datenübertragung durch ihre Fasern. Ein Vorteil dabei ist, dass sie keine Störgeräusche von der Quelle zum DAC (Signalumwandler) überträgt – gut für AV-Receiver.

Auch optische Ausgänge bleiben weit verbreitet – obwohl HDMI schon am Horizont lauert. Vor allem bei Spielekonsolen, Blu-ray-Playern und Fernsehgeräten.

Doch der optische Anschluss unterstützt leider nicht mehr als zwei Kanäle unkomprimierter PCM-Audio und hat damit gegenüber den verlustfreien Audioformaten (Dolby TrueHD) keine Chance.

Anschlussart HDMI

Koaxiale und optische Übertragungen liefern nur Audiodaten, während HDMI sowohl Audio als auch Video unterstützt. HDMI bietet daher seit seinem Start im Jahr 2002 eine konkurrenzlose All-in-One-Lösung für Video- und Audiowiedergabe.

HDMI-Kabel
HDMI unterstützt sowohl die Audio- als auch Videosignal-Übertragung. Ein Vorteil gegenüber koaxialen und optischen Anschlüssen. - Depositphotos

Mit einer viel höheren Bandbreite als seine Konkurrenten ermöglicht HDMI die Wiedergabe von verlustfreien Audioformaten. Die stetige Weiterentwicklung bringt zudem immer neue Funktionen mit sich – darunter die Unterstützung von Ultra-HD-4K-Auflösung und HDR-Formate.

Fazit: Welche Verbindung ist die beste?

Die Antwort hängt von Ihrer technischen Ausstattung ab. Zwischen koaxial und optisch würden wir uns für Ersteres entscheiden – es bietet meist eine bessere Audioqualität mit mehr Detailreichtum.

Doch im modernen, digitalen Zeitalter schlägt HDMI seine Konkurrenten am Ende dann doch. HDMI vereint ein breites Funktionsspektrum mit Upgrade-Fähigkeit, kann sowohl Audio als auch Video verarbeiten und reduziert den Kabelsalat ohne Leistungseinbussen.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare