DAB+ vs. Webradio: Was ist der Unterschied?

Björn Schneider
Björn Schneider

Am

Es klingt nicht unähnlich, aber digitales Radio ist nicht dasselbe wie Internetradio. Wir erklären die Unterschiede zwischen dem DAB+ und dem Webradio.

Online-Radio
Klang, Empfang, Senderauswahl. Beide Empfangsarten, DAB+ und Webradio, haben ihre Vor- und Nachteile - Depositphotos

Webradio, Digitalradio, Internetradio, Online-Radio und DAB+. Bei dieser Vielzahl an Begriffen, die oft dasselbe meinen, kann Verwirrung entstehen.

Welche Verbreitungsart steht tatsächlich für den besten Sound und den zuverlässigsten Empfang? Ist es das DAB-Radio oder doch das modernere Internetradio?

Wir bringen Licht ins Dunkel und nehmen beide Technologien unter die Lupe. Wo liegen die Unterschiede, und was verbirgt sich hinter den Techniken?

DAB und DAB+

«Digital Audio Broadcasting», kurz DAB, hat seine Wurzeln in einem europäischen Forschungsprojekt. Der Startschuss fiel 1955 in Norwegen mit dem ersten digitalen Rundfunkkanal.

Tragbare UKW-Radios mit Kassettendeck waren in den 80ern modern. Heute hört man über DAB+ oder Internetradios.
Tragbare UKW-Radios mit Kassettendeck waren in den 80ern modern. Heute hört man über DAB+ oder Internetradios. - Unsplash

Im Gegensatz zu Analogkanälen (FM und AM) geht es bei DAB und DAB+ um die digitale Signalverbreitung über Antenne. Dadurch soll ein störungsfreier Empfang erreicht werden.

DAB+ existiert in der Schweiz seit 2006. Die Nutzer nahmen es wesentlich besser an als seinerzeit DAB.

Digital vs. analog: Vorteil digitaler Empfang

Digitales Radio hat einige Vorteile gegenüber seinem analogen Gegenstück. Es ist, dank höherer Frequenznutzung, weniger störanfällig und bietet durch robuste Signalmodulation auch mobile Nutzung, wie etwa im Auto.

Ausserdem kann ein Sender über digitales Radio mehrere Audiokanäle aussenden – ein Vorgang, der als DAB-Multiplexing bekannt ist. Hörer haben so auf weitaus mehr Sender Zugriff.

Das Internetradio

Internetradios funktionieren grundlegend anders als das DAB-Radio. Hierbei lädt der Radiosender seinen Audiostream kontinuierlich auf einen Rundfunkserver hoch, der den Stream an mit ihm verbundene Online-Hörer verteilt.

Die Anzahl der Hörer, die das Programm gleichzeitig streamen, kann begrenzt sein – abhängig von der verfügbaren Bandbreite. Allerdings brauchen Sie für Internetradios keine speziell konfigurierten Geräte oder Empfänger – ein internetfähiges Gerät mit Browser reicht aus.

Und was ist Satellitenradio?

Und dann gibt es noch das Satellitenradio, das Satelliten im Weltraum zur Übertragung von Radiosignalen nutzt. Es verspricht kristallklaren Klang in CD-Qualität und guten Empfang auch in abgelegenen Regionen.

Satellitenradios greifen für die Kommunikation und Datenübertragung auf Weltraumsatelliten zurück.
Satellitenradios greifen für die Kommunikation und Datenübertragung auf Weltraumsatelliten zurück. - Depositphotos

Manche Anbieter und Sender stellen kostenlos oder -günstig Dienste und Programme zur Verfügung. Nutzer benötigen dann ein monatliches Abonnement und ein satellitengestütztes Radio für den digitalen Empfang.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare