Diese 5 Pioniere der KI-Branche sollten Sie kennen

Björn Schneider
Björn Schneider

Am

KI beeinflusst fast jeden Bereich unseres Lebens. Doch wer sind die entscheidenden Köpfe dahinter? Wir stellen fünf der wichtigsten Personen der KI-Branche vor.

Chef im Großraumbüro
Die einflussreichsten Köpfe in einer einflussreichen Branche. Diese KI-Vordenker haben schon jetzt Grosses geleistet. - Depositphotos

Wir befinden uns inmitten einer neuen technologischen Ära. Wie die Dampfmaschine, der Verbrennungsmotor und das Computerzeitalter zuvor wird nun künstliche Intelligenz (KI) tiefgreifende Auswirkungen auf unser Leben haben.

In dieser Liste stellen wir fünf Pioniere und Pionierinnen vor, die die Entwicklung von künstlicher Intelligenz noch entscheidend prägen. Und bereits geprägt haben – mit ihren Unternehmen, ihrer Forschung oder Erfindungen.

Yann LeCun: Experte für neuronale Netze

Yann LeCun ist ein französischer Informatiker und Kognitionswissenschaftler, den viele als einen der wichtigsten Vordenker der künstlichen Intelligenz betrachten. Er leitet das KI-Forschungslabor bei Facebook und forscht auch an Themen wie maschinelles Lernen oder natürliche Sprachverarbeitung.

Künstliche Intelligenz (KI)
Viele KI-Vordenker haben eine erfolgreiche wissenschaftliche Karriere hinter sich. So auch Yann LeCun, ein französischer Informatiker und Kognitionswissenschaftler. - Depositphotos

Zudem hat er mit mehreren bahnbrechenden Ideen im Bereich neuronaler Netzwerke für Furore gesorgt. Diese haben unser heutiges Verständnis von Lernen und Intelligenz geprägt.

Geoffrey Hinton: Pate des Deep Learning

Nach seinem Doktorgrad in KI an der Universität Edinburgh wechselte Geoffrey Hinton zur Google-Brain-Abteilung. Dort führte er eine Gruppe von Ingenieuren an, um tiefe, letztliche bahnbrechende neuronale Netze zu entwickeln.

Hinton ist auch bekannt für die Erfindung von Alex-Net, einem Bilderkennungsprogramm, das er in Zusammenarbeit mit seinen Studenten entwickelte. Seine Errungenschaften und bisherigen Leistungen im Bereich KI sind enorm wichtig, vor allem auf akademischer Ebene.

Kate Crawford: Technik-kritische Wissenschaftlerin

Die bei Microsoft Research tätige Wissenschaftlerin, Publizistin und Produzentin kann eine Ausbildung in Kultur- und Medienwissenschaften vorzeigen. Crawfords Publikationen über soziale und kulturelle Auswirkungen von Big Data, maschinelles Lernen und KI gehören denn auch zu den wichtigsten ihrer Art.

Ihre Hauptleistung aber besteht in etwas anderem. Seit jeher blickt sie nämlich kritisch auf die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien – vor allem von KI.

Demis Hassabis: Videospiel-Pionier

Nach seinem Abschluss in Computerwissenschaften gründete Demis Hassabis Elixir Studios, ein Pionierunternehmen im Bereich Videospiele. Im Anschluss wurde er Mitbegründer von DeepMind, einer Firma, die sich auf Neurowissenschaften spezialisierte und später von Google gekauft wurde.

Neurowissenschaften, KI, Gaming, Software und sogar Schach: Demis Hassabis ist in vielen Disziplinen erfolgreich.
Neurowissenschaften, KI, Gaming, Software und sogar Schach: Demis Hassabis ist in vielen Disziplinen erfolgreich. - Depositphotos

Hassabis' Arbeit zu autobiografischem Gedächtnis und Amnesie führte zu mehreren bedeutenden wissenschaftlichen Arbeiten. Sie haben das Feld der künstlichen Intelligenz stark beeinflusst.

Fei-Fei Li: Visionärin hinter den Algorithmen

Dr. Fei-Fei Li war Professorin in Stanford, bevor sie 2017 als Chief Scientist of Google Cloud AI/ML zu Google wechselte. Sie hat Teams geleitet, die maschinelles Lernen für grossflächige Bild- und Videoerkennung entwickelt haben.

Ihre Forschungen hatten einen grossen Einfluss auf die Segmente Computer Vision bis hin zur künstlichen Intelligenz. Ihre jahrelange erfolgreiche Arbeit macht sie zu einer führenden Stimme in der Entwicklung der KI weltweit.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare