Empfehlenswerte Streamingdienste für Anfänger- und Profi-DJs

Björn Schneider
Björn Schneider

Am

Das DJing ist im 21. Jahrhundert angekommen – dank innovativer Streaming-Angebote speziell für DJs. Wir stellen die besten vor. Für Profis und Neulinge.

DJ am Mixer
Über zehn Jahre nach dem Start von Spotify ist die Verfügbarkeit von Streamingdiensten für DJs Realität geworden. - Depositphotos

Die Möglichkeiten des digitalen, modernen Musikkonsums haben sich in den letzten zehn Jahren rasant entwickelt. Und zuletzt haben auch DJs von dieser Entwicklung immer mehr profitiert.

Dank neuer Technologien und Angebote der Musik-Streamingdienste können sie direkt über ihre DJ-Software oder Hardware auf Millionen von Songs zugreifen. Genau wie jeder andere Musikliebhaber auch – wir stellen die besten Portale vor.

Beatport: Spezialisiert auf Electronica

Ein jüngerer Player am Markt ist Beatport, eine Plattform, spezialisiert auf elektronische Tanzmusik. Mit der Offline-Locker-Funktion können DJs ihre Sets im Voraus vorbereiten – ganz ohne Internetverbindung am Veranstaltungsort.

Moderne DJ-Programme erlauben die Integration von Streaming-Angeboten in die Software.
Moderne DJ-Programme erlauben die Integration von Streaming-Angeboten in die Software. - Depositphotos

Aber nicht nur das macht Beatport zur ersten Wahl vieler DJs. Durch seine Zusammenarbeit mit den coolsten Dance-Music-Labels hat sich die Plattform als erste Anlaufstelle für elektronische Tanzmusik etabliert.

Beatsource: Perfekt für den Massenmarkt

Für die Freunde der Mainstream-Musik gibt es eine andere spannende Option: Beatsource. Dieser Streamingdienst, gegründet von Beatport und DJcity, bietet Open-Format-DJs einen kuratierten Service mit derselben Offline-Funktion wie Beatport.

Während sich Beatport auf Underground- und Independent-Labels konzentriert, ist Beatsource hingegen spezialisiert auf Mainstream- und Major-Labels. Es deckt Genres wie Pop, Dance, Country oder Hip-Hop ab.

SoundCloud: Die Plattform für Indie-Künstler

Doch nicht nur etablierte Künstler finden ihren Weg in die Playlists der DJs. Dank SoundCloud haben gleichsam unabhängige Musiker die Chance, dass ihre Songs Eingang in die DJ-Playlists finden.

Mit seinem Go+- und DJ-Abo bietet SoundCloud seinen Nutzern Zugang zu einer einzigartigen Bibliothek an Indie-Tracks und benutzergenerierter Musik. Neben einem umfangreichen Angebot an Mainstream-Songs.

Deezer: Zuverlässiger Mainstream-Service

Der französische Anbieter Deezer ist auf bekannte Mainstream-Musik spezialisiert und etwa mit Spotify und Apple Music vergleichbar. Auch die Funktionen und Songauswahl sind ähnlich.

Auflegen mit Musik-Streaming: Deezer lässt sich mit den gängigen DJ-Programmen verwenden, von Traktor bis VirtualDJ.
Auflegen mit Musik-Streaming: Deezer lässt sich mit den gängigen DJ-Programmen verwenden, von Traktor bis VirtualDJ. - Depositphotos

Wie bei allen anderen Plattformen, abgesehen von Beatsource oder Beatport, gibt es keine Offline-Funktion. Sie benötigen also eine zuverlässige Internetverbindung, um damit auflegen zu können.

Tidal: Hi-Fi-Qualität für das ultimative Klangerlebnis

Zu guter Letzt darf natürlich Tidal nicht fehlen – der Streamingdienst, der bekannt ist für seine herausragende Hi-Fi-Audioqualität. Mit seiner breiten Verfügbarkeit auf verschiedenen Plattformen hat sich Tidal als ernstzunehmender Konkurrent im Markt etabliert.

Egal für welchen Dienst Sie sich entscheiden: Die Zukunft des DJing ist digital. Und dank dieser innovativen Streaming-Angebote wird vielen der Umstieg von der analogen (Vinyl) in die digitale Welt noch leichter fallen.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare