WLAN-Boost? Für wen sich ein stärkeres WLAN-Signal lohnt

Björn Schneider
Björn Schneider

Am

Ein schlechtes WLAN mit defizitärer Reichweite in den eigenen vier Wänden zu haben, kann sich als echtes Problem entpuppen. Unsere Tipps für den WLAN-Boost.

Es gibt viele Gründe, wieso der drahtlose Internetempfang im Haus oder der Wohnung nicht mehr ausreicht.
Es gibt viele Gründe, wieso der drahtlose Internetempfang im Haus oder der Wohnung nicht mehr ausreicht. - Depositphotos

Vielleicht gibt es einen Raum in Ihrem Haus, in dem das Streamen von Filmen nicht klappt? Oder die Verbindung bricht ab, sobald Sie den Garten betreten?

In vielen Haushalten ist WLAN mittlerweile so unverzichtbar wie Strom. Doch leider ist die Leistung oft instabil.

Mit all den Apparaten sowie architektonischen Besonderheiten, die in einem Haus vorhanden sind, stösst auch der leistungsstärkste Router irgendwann an seine Grenzen. Wir zeigen Fälle und Beispiele, die nach WLAN-Boost verlangen – und wie Sie den erreichen.

WLAN-Booster überwindet Distanzen

WLAN-Booster – auch bekannt als Netzwerkextender oder Reichweitenverlängerer – sind eine sehr kostengünstige und einfache Möglichkeit für Sie, um Ihre Netzabdeckung zu verbessern.

WLAN-Booster sind eine günstige und einfache Möglichkeit zur Stärkung Ihrer Netzabdeckung.
WLAN-Booster sind eine günstige und einfache Möglichkeit zur Stärkung Ihrer Netzabdeckung. - Depositphotos

Die Booster sorgen für höhere Geschwindigkeiten oder stellen sogar neue Funktionen für Ihr Netzwerk bereit. Dank Extender können die Daten bei Bedarf auch eine grössere Distanz überwinden.

Wenn Sie einen Booster zu Ihrem Netzwerk hinzufügen, können Sie gleich auf die neueste WLAN-Technologie upgraden. Ihren Router können Sie behalten – praktisch gerade, wenn der schon etwas älter ist.

Einfach mal was draufsetzen beim Signal

Vielleicht befindet sich Ihr Router im Homeoffice im Obergeschoss, während Sie Ihre meiste Zeit doch eher im Erdgeschoss verbringen. Hier funktioniert das Signal zwar, ist jedoch langsam und störanfällig.

Viele Hausbesitzer arrangieren sich einfach mit diesen Situationen und umgehen die «langsamen Orte». Oder es betrifft die Kinder, die sich dann in die erste Etage zurückziehen müssen, um ihre Lieblingsserie streamen zu können.

Laptop-Tastatur
Damit ein schwaches Netz im Haus oder im Garten der Vergangenheit angehört, sollten Sie das WiFi verstärken. - Depositphotos

Meiden Sie nicht bestimmte Bereiche Ihres Hauses wegen schlechten Wi-Fis oder weil bauliche Faktoren wie Beton das Signal weiter abschwächen. Nutzen Sie lieber einen Extender beziehungsweise Booster zur Signalverstärkung.

WLAN im Freien

Klar, dass wir, je mehr wir per Wi-Fi machen, damit auch immer mehr Orte abgedeckt sehen wollen. Also auch auf der überdachten Terrasse hinter dem Haus, an der Gartenpforte oder in der Garage.

In diesem Fall installieren Sie einen WLAN-Booster, der in der Nähe des gewünschten Aussenbereichs Ihres Hauses liegt. So kriegen Sie nicht nur die Wi-Fi-Geschwindigkeit, die Sie wollen, sondern geben den Daten Ihres Smartphones noch ein bisschen mehr an freier Zeit.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare