So schützen Sie sich effektiv vor Internet-Betrügern

Björn Schneider
Björn Schneider

Am

Beim Identitätsdiebstahl beweisen Cyberbetrüger Kreativität und kriminelle Energie. Das sind die meistgenutzten Methoden. Und so schützen Sie sich davor.

Scam-Warnung
Betrug findet heute hauptsächlich im und über das Internet statt. Wir zeigen gängige Maschen – und was Sie zu Ihrem Schutz tun können. - Depositphotos

Identitätsdiebstahl, Missbrauch von Name und Adresse, Abbuchungen vom Konto. Betrug im Internet ist weit verbreitet und leider sind die Betrüger oft einen Schritt voraus.

Doch es gibt wirksame Methoden, um sich zu schützen. Wir stellen die wirkungsvollsten vor, damit Sie den Cyberkriminellen nicht in die Falle gehen.

Vorsicht bei E-Mails und Nachrichten

Die erste Regel lautet: Misstrauen. Insbesondere bei E-Mails oder Nachrichten von unbekannten Absendern sollte man skeptisch sein.

Insbesondere bei auffälligen E-Mails oder Nachrichten von unbekannten Absendern gilt: Vorsicht vor Betrügern.
Insbesondere bei auffälligen E-Mails oder Nachrichten von unbekannten Absendern gilt: Vorsicht vor Betrügern. - Pexels

Eine einfache, aber effektive Methode zum Selbstschutz ist das Löschen und Blockieren solcher Kontakte. So lassen sich viele potenzielle Gefahren bereits im Keim ersticken.

Auch bei Textnachrichten müssen Sie aufpassen, vorwiegend wenn der Inhalt dazu auffordert, zu antworten. Sobald Sie antworten, haben die Betrüger oft schon Ihr Vertrauen gewonnen.

Unbekannte Links kritisch hinterfragen

Ein weiterer wichtiger Tipp betrifft das Klicken auf Links in E-Mails oder Nachrichten. Überprüfen Sie immer zuerst den Ursprung des Links, bevor Sie darauf klicken.

Wenn beispielsweise eine vermeintliche Facebook-Mail dazu auffordert, Ihr Passwort zurückzusetzen, überprüfen Sie zunächst, ob der Link tatsächlich zu Facebook führt. Leitet er nicht direkt zum (angeblichen) Original-Absender oder dem entsprechenden Unternehmen, könnte dies ein Versuch sein, Ihre Login-Daten zu stehlen.

Nehmen Sie sich stets die Zeit, um die Echtheit des Links zu überprüfen. Mit diesem Verhalten beugen Sie einem möglichen Betrug vor.

Skeptisch sein – und bleiben

Ein altbekannter Ratschlag lautet: Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es das wahrscheinlich auch. Betrüger nutzen oft unsere Schwächen aus und locken mit attraktiven Angeboten.

Seien Sie skeptisch bei solchen Versprechungen und geben Sie niemals leichtfertig sensible Daten heraus. Das gilt vor allem für Ihre Bankverbindung oder Kreditkarteninformationen.

Geldbörse und Scheine
Damit Ihr Geld nicht in fremde, kriminelle Hände gerät, sollten Sie in der digitalen Welt immer mit einem gewissen Mass an Skepsis und Vorsicht unterwegs sein. - Unsplash

Bleiben Sie immer wachsam und hinterfragen Sie diese Nachrichten sowie Aufforderungen stets kritisch. Damit es Internet-Betrügern nicht gelingt, sich Zugang zu Ihrem Bankkonto zu verschaffen.

Vorsicht bei spezifischen Zahlungsaufforderungen

Cyberkriminelle versuchen oft Vertrauen aufzubauen, bevor sie nach Geld fragen, sei es für angebliche Dienstleistungen oder Produkte. Wenn explizit spezielle Zahlungsmethoden wie Bitcoin, Payment-Apps oder Banküberweisungen verlangt werden, könnte dies auf einen Betrugsversuch hinweisen.

Erinnern Sie sich immer an diese Tipps und schützen Sie sich so vor Online-Betrug. Es ist besser, lieber etwas zu vorsichtig zu sein, als später das Opfer von Kriminellen zu werden.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare